Wir haben einen im Rad...

Doch, ihr habt richtig gelesen, nicht am, sondern im Rad. Und das kam so...

 

Wir sind ja reine Wohnungskatzen. Das heißt, wir haben hier drinnen zwar alles nach unseren Wünschen eingerichtet und sitzen auch gerne auf dem gesicherten Balkon oder an den gesicherten Fenstern, wir können aber eben nicht nach ganz draußen in die große weite Welt.

 

Um uns noch mehr Spaß und Bewegung zu verschaffen, kam unsere Dosine dann auf die Idee, dass wir vielleicht ein Katzenlaufrad toll finden würden. Wir haben uns erstmal nur anschaut und uns gefragt, was das denn jetzt wieder soll. Aber okay, wenn sie meint. Die meisten Dinge, die sie für uns anschleppt, sind ja dann doch nicht soooo schlecht...

 

Die Katzenlaufräder wurden ursprünglich eigentlich mal für Bengalen entwickelt, weil die so einen ausgeprägten Bewegungstrieb haben und die Möglichkeit, diesen zusätzlich in dieser Form auszuleben, offensichtlich toll finden.

Na ja, mal abwarten. Wir sind bei solchen Sachen ja schon sehr anspruchsvoll...

 

Nach ausführlicher Recherche hat die Dosine sich dann für ein bestimmtes Laufrad entschieden. Vor allem, weil das nicht nur toll aussieht, sondern ihr auch vom Sicherheitsaspekt her genügte. Es ist sehr leichtläufig, hört aber trotzdem sofort auf, sich zu drehen, wenn die Katze aufhört zu laufen. Außerdem gab es zu dieser Firma schon gutes Feedback von unserem Kumpel Linus von www.the3cats.de - und wenn der das mag, muss es was sein.

 

Weil wir ja hier so einen großen Lulatsch namens Gizmo haben, musste das Rad maßgefertigt werden. Denn der Rücken der Katze darf beim Laufen nicht durchgebogen werden, sonst kann das zu Problemen führen. Also wurde für uns ein Laufrad angefertigt, das wesentlich größer ausfiel als die Standardgröße. Die Dosine meint, dass man das auch gut als Raumteiler nutzen kann. Toll ist auch, dass man von beiden Seiten ins Rad hüpfen und einfach loslaufen kann.

 

Also ging die Bestellung raus, und nach ein paar Wochen wurde das Laufrad per Spedition geliefert. Schön groß und stabil - und gut ausgesehen hat es auch. Die Dosine saß dann daneben und hat sich Gedanken gemacht, wie sie uns dazu animieren kann, das Rad auch zu nutzen - als das passierte...

Cameo nun wieder... Wir wissen hier ja alle, dass der ein wenig - ahem - speziell ist, aber dass er sich jetzt auch hier direkt in den Vordergrund spielen musste, war ja wieder echt typisch. Als schwarz bepelzter Herr von Welt bin ich da ja eher zurückhaltend und warte erst mal ab - nein, echt jetzt - ist so.

 

Aber es hat nicht lange gedauert bis wir alle damit anfingen, das Laufrad zu nutzen. Das macht sogar richtig Spaß, vor allem, wenn dann auch noch Leckerlies dabei herausspringen. Aber Cameo ist immer noch derjenige, der darin oft auch wirklich wie der Teufel Rennen läuft. Passt schon, weil er ja auch gepflegt einen am Rad hat...

 

Übrigens - wie ihr oben am Bild erkenne könnt, kann man das Rad auch prima als Tarnung verwenden.